Meine Werkzeuge
User menu

Konsortium

Aus ErwerbungsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Definition

Ein Konsortium (v. lat.: consors, -rtis = „Schicksalsgenosse“) ist eine befristete Vereinigung von zwei oder mehr rechtlich und wirtschaftlich selbständig bleibenden Unternehmen (z.B. Banken, Unternehmen oder Kaufleuten) zur Führung eines gemeinsamen, genau abgegrenzten Geschäftes. Die gegenseitigen Verpflichtungen werden in einem Konsortialvertrag vereinbart. Ein Konsortium muss nicht zwingend als solches in Erscheinung treten. Die Teilnehmer werden Konsorten genannt. Im übertragenen Wortsinn hat der Begriff Konsorten auch eine verächtliche Bedeutung, etwa die von unzuverlässigem Gelichter. Um diesen Beiklang zu vermeiden, wird statt Konsorten auch Konsortialpartner gesagt.


Konsortien im Bibliotheksbereich

Unter Konsortien werden hier Zusammenschlüsse von Bibliotheken und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen für die Lizenzierung von elektronischen Medienangeboten (Datenbanken, elektronische Zeitschriften, E-Book-Paketen) verstanden. Sie können regional auf Landesebene oder überregional ausgerichtet sein bzw. als Nationallizenz oder Allianzlizenz eine bundesweite Abdeckung als Nationalkonsortien für wissenschaftliche Einrichtung erreichen.

Vorteile

  • bessere Verhandlungsposition gegenüber Anbietern durch größere Auftragsvolumina
  • Minimierung des Verwaltungsaufwandes durch zentrale Verhandlungsführung
  • zentrale Administration der Verträge durch die konsortiale Geschäftsstelle
  • Erwirkung von günstigeren Einkaufpreisen durch Rabattierungen
  • Erweiterung des inhaltlichen Angebots durch cross access bzw. additional access
  • begleitende konsortiale Services (zentrale Rechnungsstellung, konsortiale Nutzungsstatistiken, Metadaten-Handling u.a.)
  • Aufbau und Transfer von Know-How

Nachteile

  • Festschreibung und Bindung großer Etatanteile
  • Verlust lokaler Autonomie
  • Keine oder geringe Abbestellmöglichkeiten
  • komplexe Entscheidungsfindungsprozesse

Regionale und institutionelle Konsortien im deutschsprachigen Raum

  • Konsortium Baden-Württemberg
  • Bayern-Konsortium
  • Friedrich-Althoff-Konsortium FAK (Berlin-Brandenburg)
  • Bremen
  • GBV
  • HeBIS-Konsortium (Hessen)
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen / hbz
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen
  • Fraunhofer-Gesellschaft
  • Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren
  • Max-Planck-Gesellschaft
  • Österreich
  • Schweizer Konsortium

Konsortialvertrag

Im Konsortialvertrag vereinbaren die Konsortialteilnehmer, vertreten durch den Verhandlungsführer, die Konditionen und Preise für das jeweilige Produkt mit dem Anbieter. Die Konsortialteilnehmer verpflichten sich durch den Beitritt zur Zahlung der vereinbarten Preise. Die Rechnungsstellung kann durch den Anbieter erfolgen oder durch den jeweiligen konsortialen Verhandlungsführer weitergereicht werden. Mehrjahresverträge - oft mit festgelegten Preissteigerungsraten Price cap- sind mittlerweile üblich.


Literatur

  • Jochen Johannsen: Konsortien in Deutschland: ein Überblick, in: Susanne Göttker / Franziska Wein (Hg.): Neue Formen der Erwerbung, Berlin: Walter de Gruyter, 2014, S.169-183. ISBN: 978-3-11-025546-1
  • Pascalia Boutsiouci: Konsortien in der Schweiz, in: Susanne Göttker / Franziska Wein (Hg.): Neue Formen der Erwerbung, Berlin: Walter de Gruyter, 2014, S.191-203. ISBN: 978-3-11-025546-1
  • Christine N. Turner: E-Resource Acquisitions in Academic Library Consortia. In: LRTS: Library Resources & Technical Services 58/2014, H.1, 33-48
  • Filipek, Dorota: Konsortialverträge zwischen Bibliotheken und Verlagen : ein erfolgversprechendes Modell? Hamburg: Kovac, 2010 (Communication, Bd. 13). ISBN 978-3-8300-5092-6
  • Keller, Alice: Konsortien in Bibliotheken : eine praktische Einführung.-Zürich : ETH-Bibliothek, 2002. ISBN: 3-9521386-6-5
  • Bauer, Bruno : Vademecum e-Zeitschriften; Glossar und Bibliographie. – Wiesbaden: Dinges & Frick, 2003. ISBN 3-934997-07-4


Weblinks

Auswahl:

  • Diese Seite wurde zuletzt am 10. Juli 2014 um 08:49 Uhr geändert.
  • Diese Seite wurde bisher 12.251-mal abgerufen.