Meine Werkzeuge
User menu

Vorauszahlung

Aus ErwerbungsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Vorauszahlungsleistungen werden sowohl im Rahmen der kameralistischen Haushaltsordnungen als auch in der kaufmännischen Buchführung im Kontext von bibliothekarischen Erwerbungen ambivalent gesehen.

So ist es zwar allgemein anerkannte Praxis, dass Zeitschriftenabonnements im Voraus zu bezahlen sind (wie jedes private Abonnement einer Tageszeitung auch). Selbst dies muss aber gelegentlich den zuständigen Finanzbuchhaltungen oder Haushaltsabteilungen verständlich gemacht und nachgewiesen werden, dass ohne eine solche Praxis die Bibliothek keinen aktuellen Zeitschriftenbestand anbieten könne.

Manche Zeitschriften-Agenturen bieten auch gelegentlich einen Vorauszahlungsrabatt an, womit eine "Vergütung" auf die Gesamtkosten des dort laufenden Zeitschriftenpaketes erfolgt. Gemeint ist damit, dass eine bestimmte Abschlagssumme vor der Erstellung der Jahresrechnungen von der Bibliothek geleistet wird. Je nach Zeitspanne zwischen dieser Zahlung und der Endabrechnung werden dafür prozentuale Abschläge eingeräumt und auf den ersten Blick lassen sich solcherart Kosten für die Abonnements einsparen. Doch auch hier schieben die Haushaltsabteilungen meist den Riegel vor, da hiermit auch einer Art von für den Empänger günstiger Kreditfinanzierung Vorschub geleistet wird. Hier müssten die angebotenen Prozentsätze schon weit über denjenigen liegen, die die Einrichtungen selbst für die Aufnahme von Krediten zu zahlen haben.

Das Risiko vor einer Insolvenz des jeweiligen Unternehmens muss im günstigsten Fall durch eine Sicherheitsleistung abgedeckt werden, die das Unternehmen hinterlegen muss. Der Aufwand zur Kontrolle der Endabrechung steigert sich enorm. Bei einer dezentralen Finanzierung eines Zeitschriftenpaketes durch verschiedene Teilnehmer innerhalb einer Einrichtung mit eigener Budgethoheit macht die Verrechnungsarbeit nicht leichter.

Derartige Angebote sind demzufolge mit Vorsicht zu genießen und vor Abschluß unbedingt mit der jeweils zuständigen Haushaltsstelle abzuklären.

  • Diese Seite wurde zuletzt am 2. Juni 2008 um 12:58 Uhr geändert.
  • Diese Seite wurde bisher 1.846-mal abgerufen.