Meine Werkzeuge
User menu

Kardex

Aus ErwerbungsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Kardex ist eine Flachsichtkartei zur Verwaltung von Zeitschriftenheften und Loseblattsammlungen zu verstehen.


Manuelle Zeitschriftenverwaltung

In den Zeiten der manuellen Zeitschriften-Verwaltung bedeutete der „Kardex“ eine sehr rationelle Bearbeitungsmethode.

Das System wurde von der Firma Kardex Systems, Inc. entwickelt und bedeutet eine Kartei in Stahlschränken mit sehr flachen Schubläden. In diesen Schubläden können sehr große Mengen von „Kardexblättern“, das sind Karteiblätter im Din A5-Format mit Tabellendruck und einem „Stammstreifen“, für die Verbuchung der Einzelhefte einer Zeitschrift bzw. der Lieferungen einer Loseblattsammlung untergebracht werden. Jedes Kardexblatt enthält Angaben über:

  • Titel
  • Erscheinungsbeginn
  • Verlag
  • Art der Erwerbung
  • Lieferant
  • Bezugsart (laufend oder in Auswahl)
  • Preis (ggf. Subskription)
  • Hinterlegung von Bearbeitungshinweisen, wie z.B. Umlauf der Hefte, Bindefestlegungen etc.


Jeder neu einlaufende Band bzw. jedes neu einlaufende Heft wird mit Zählung, Stücktitel (bei Serienbänden), Erscheinungsjahr und Zugangsnummer verbucht.

Der Stammstreifen am unteren Rand des Kardexblatts enthält eine Kurzfassung des Titels und dient zur Suche des Titels. Die Schubläden sind sehr weit ausziehbar, so dass ca. 65-70 Titelblätter pro Schublade eingelegt werden können. Die Blätter sind so angeordnet, dass der Stammstreifen jeweils sichtbar ist. Die Handhabung ist einfach und schnell und die Kartei bietet eine sehr gute Übersicht.


Elektronische Zeitschriftenverwaltung

Im Zuge der Einführung Elektronischer Verwaltungssysteme hat sich der Kardex zu einem elektronischen Kardex weiterentwickelt.

Innerhalb des Erwerbungsmoduls eines elektronischen Verwaltungssystems wird der Kardex oder die „Zeitschriftenliste“ eines Zeitschriftentitels bei der Bestellung einer Zeitschrift angelegt (die zu erwartenden Hefte werden im Voraus „generiert“ und können bereits mit einer Mahnroutine verknüpft werden) und ist somit als Sonderfunktion der Bestellverwaltung zugeordnet. Bei Einlauf eines Heftes wird die generierte Heftzeile im Kardex entweder vom Status „erwartet“ durch Betätigung eines Buttons in den Status „eingegangen“ überführt oder die Heftangaben werden über den Elektronischen Lieferschein in der entsprechenden Zeile im Kardex eingetragen.


Literatur

  • Gantert, Klaus: Hacker, Rupert: Bibliothekarisches Grundwissen. München, 2008; S. 41 f
  • Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juli 2008 um 15:38 Uhr geändert.
  • Diese Seite wurde bisher 5.944-mal abgerufen.