Meine Werkzeuge
User menu

ISSN

Aus ErwerbungsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die International Standard Serial Number (englisch, Internationale Standardseriennummer) (ISSN) ist eine Nummer, die Zeitschriften und Schriftenreihen eindeutig identifiziert, ähnlich wie es für Bücher die ISBN gibt. Die ISSN basiert auf der internationalen Norm ISO 3297.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau der ISSN

Eine ISS-Nummer besteht aus acht Ziffern, die durch einen Bindestrich in zwei Gruppen zu je vier Ziffern unterteilt ist, wie zum Beispiel ISSN 1234-5678. Aus der ISSN ist nicht wie die ISBN ein Sprachgebiet oder Verlag anhand spezieller Nummernbestandteile erkennbar, auch wenn dies die zwei Gruppen mit je vier Ziffern vermuten lassen. Der Bindestrich dient nur als optisches Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Kodierungssystemen, wie der ISBN, und einer besseren Lesbarkeit für den Menschen. Inhaltlich stellen die ersten sieben Ziffern die eigentliche ISSN dar, die 8. Ziffer ist eine Prüfziffer.

Die Prüfziffer einer ISSN wird aus der Differenz von 11 zum Modulo 11 der absteigend von 8 bis 2 gewichteten Quersumme (8 mal 1. Stelle plus 7 mal zweite Stelle etc.) berechnet. Für den Wert 10 wird als Prüfziffer das Zeichen 'X' verwendet.

In den unten angegebenen Publikationen von Elizabeth H. Groot findet man eine Literaturzusammenstellung zur historischen und fachlichen Entwicklung der ISSN.

Vergabe und Prinzipien

Die Vergabe der ISSN wird von nationalen ISSN-Zentren vorgenommen, die zusammen das ISSN-Netzwerk bilden, in Deutschland ist dies die Deutsche Bibliothek in Frankfurt am Main, in der Schweiz die Schweizerische Nationalbibliothek in Bern. Nach der ISO 3297 sollte für jeden Medientyp einer Zeitschrift eine eigene ISSN vergeben werden, zum Beispiel eine für die Papierausgabe und eine für die CD-ROM-Ausgabe. In der Praxis wird dies aber nicht immer so gehandhabt, weil die digitalen Medien durch das PDF inzwischen eine Ausgabe ermöglichen, die sich nicht von der Papierausgabe unterscheidet.

ISSN als EAN-Code

Um die ISSN als Strichcode umzusetzen, wird der dreizehn-stellige EAN-Code verwendet. Ähnlich wie bei der Umsetzung der ISBN wird dafür den sieben Ziffern der ISSN (also ohne Prüfziffer) eine 977 vorangestellt. Die Ziffern 11 und 12 können für Spezial- oder Doppelausgaben verwendet werden. Bei Nicht-Verwendung sind diese Reserve-Ziffern jeweils „0“. Die dreizehnte Stelle ist die Prüfziffer gemäß der EAN-Richtlinien.

EISSN

Die eISSN ist die internationale elektronische Standardzeitschriftennummer. Elektronische Ausgaben und Printversionen müssen nicht dieselbe Zeitschriftennummer haben. Erscheinen Ausgaben bei identischen Titeln in verschiedenen Medienformen zeitgleich, erhalten sie in der Regel jeweils eine eigene ISSN.Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/ISSN

  • Diese Seite wurde zuletzt am 14. Mai 2007 um 14:47 Uhr geändert.
  • Diese Seite wurde bisher 2.324-mal abgerufen.