Meine Werkzeuge
User menu

Deutsche Nationalbibliografie

Aus ErwerbungsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Nationalbibliografie (DNB, im vollständigen Titel Deutsche Nationalbibliografie und Bibliografie der im Ausland erschienenen deutschsprachigen Veröffentlichungen) ist die Nationalbibliografie der Bundesrepublik Deutschland. Sie wird von der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) herausgegeben und verzeichnet den Bestand der dort eingegangenen Pflichtexemplare und darüber hinaus erworbenen Germanica und Übersetzungen.

Produktbeschreibung

Die Deutsche Nationalbibliografie gibt es in gedruckter und elektronischer Form. Sie ist in mehrere Reihen aufgeteilt:

  • Reihe A: Wöchentliches Verzeichnis von Monografien und Periodika des Verlagsbuchhandels, dazu zählen: Zeitschriften, Bücher, nicht musikalische Tonträger, weitere AV-Medien, Mikroformen, elektronische Publikationen sowie Übersetzungen und Germanica (früher Reihe G)
  • Reihe B: Wöchentliches Verzeichnis von Monografien und Periodika außerhalb des Verlagsbuchhandels, dazu gehören: Zeitschriften, Bücher, nicht musikalische Tonträger, weitere AV-Medien, Mikroformen und elektronische Publikationen.
  • Reihe C: Vierteljährliches Verzeichnis von Karte (Kartographie)|Karten
  • Reihe D: Kumuliertes Halbjahresverzeichnis der Reihen A, B und C
  • Reihe E: Kumuliertes Dreijahresverzeichnis (Deutsches Bücherverzeichnis) der Reihen A, B, C und H
  • Reihe G: Vierteljährliches Verzeichnis von Germanica und Übersetzungen deutschsprachiger Werke im Ausland (aufgegangen in Reihe A)
  • Reihe H: Monatliches Verzeichnis von Hochschulschriften, Habilitationsschriften und Dissertationen deutscher Hochschulen und deutschsprachige Habilitationsschriften und Dissertationen des Auslandes, unabhängig von ihrer Erscheinungsform.
  • Reihe M: Monatliches Verzeichnis von Musikalien (Noten) und musikrelevantem Schrifttum
  • Reihe T: Monatliches Verzeichnis von Musiktonträgern

Die Reihen M und T werden als PDF-Version zum Herunterladen angeboten.

Die Reihe N Vorankündigungen Monografien und Periodika (Cataloging in Publication|CIP-Dienst) ist inzwischen nicht mehr Bestandteil der Nationalbibliografie, sondern wird als eigenständiger Neuerscheinungsdienst angeboten.

Vernetzung

Die digitale Deutsche Nationalbibliografie ist Teil der European Library:

http://www.theeuropeanlibrary.org/portal/index.html

http://www.d-nb.de/service/zd/dnb.htm

http://dnb.d-nb.de/


Nutzen

Nationalbibliographien zählen ob

  • ihrer Vollständigkeit
  • ihrer Neutralität
  • der Verlässlichkeit ihrer bibliographischen Angaben

in wissenschaftlichen Bibliotheken zu Kaufunterlagen erster Wahl. Da diese Qualität nicht tagesaktuell herzustellen ist, greifen die Bibliotheken zuvor gerne auf separate Vorankündigungen ( früher CIP - Cataloging in Print; jetzt http://www.d-nb.de/service/zd/nd.htm) zurück.


Quelle

Hiller, Helmut, Füssel, Stephan:Wörterbuch des Buches, 7. Aufl., Frankfurt 2006

  • Diese Seite wurde zuletzt am 26. April 2009 um 20:20 Uhr geändert.
  • Diese Seite wurde bisher 4.023-mal abgerufen.