Meine Werkzeuge
User menu

Approval Plan

Aus ErwerbungsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei einem Approval Plan handelt es sich um ein zwischen einer Bibliothek und einem Lieferanten vereinbartes Verfahren, bei dem der Buchhändler (Library Supplier o.ä.) vorrangig Neuerscheinungen bzw. Informationen über Neuerscheinungen ohne vorherige Bestellung an die Bibliothek liefert. Bei dieser Form des Outsourcings übernimmt der Lieferant somit die regelmäßige Sichtung des Buchmarktes und Teile der Literaturauswahl (meist im Monografienbereich) und sendet die entsprechenden Titel quasi als Ansichtssendungen an die Bibliothek. Grundlage eines Approval Plans sind sowohl inhaltlich als auch formal exakt und differenziert formulierte Erwerbungsprofile bzw. Bestandskonzepte seitens der Bibliotheken.


Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Approval-Plan-Methode wurde ursprünglich von dem amerikanischen Buchhändler Richard Abel 1962 entwickelt. Bereits in den 50er Jahren analysierte Abel die Anforderungen seiner Bibliothekskunden in Bezug auf Fächer, Themenbreite und –tiefe und richtete danach seine Einkaufspolitik aus. In Zusammenarbeit mit den Bibliotheken differenzierte Abel die inhaltliche Literaturauswahl nach Deskriptoren (der LCC) und ergänzte sie mit formalen Kriterien (z.B. Herkunftsland, Sprache, Einband).

Bedingt durch die unterschiedlichen historischen Entwicklungen des amerikanischen und des deutschen Bibliothekswesens gibt es z. Zt. noch starke Unterschiede im Einsatz von Approval Plans an Bibliotheken. Während in den USA ca. 90% der wissenschaftlichen Bibliotheken Approval Plans als eine Methode beim Bestandsaufbau einsetzen, bestehen an deutschen wissenschaftlichen Bibliotheken auf Grund der nachstehend erwähnten Nachteile bis auf wenige Ausnahmen noch immer Vorbehalte, die aber in Hinblick auf ein effektives Beschaffungsmanagement zurückgehen werden, zumal im Bereich der deutschen Öffentlichen Bibliotheken durch das „Standing-Order“-Angebot der ekz ein ähnliches Verfahren bereits seit Jahren erfolgreich praktiziert wird.


Vorteile

  • Personal- und Zeiteinsparung in der Literaturauswahl
  • Personal- und Zeiteinsparung im Geschäftsgang, da Bestellprozess entfällt
  • verkürzte Lieferfristen
  • Optimierung der Literaturauswahl durch zweistufiges Selektionsverfahren (Buchhändler und Fachreferent durch Autopsie)
  • z.T. günstigere Rabatte im nichtbuchpreisgebundenen Segment
  • Verkürzung des Geschäftsganges und damit schnellerer Zugriff für die Nutzer
  • verbesserter Zugang zu Neuerscheinungen aus Ländern mit gering entwickelter Buchhandelsstruktur


Nachteile

  • Abgabe der Entscheidungskompetenz in der Literaturauswahl an Lieferanten, der u.U. eigenen kommerziellen Interessen den Vorrang gibt
  • teilsweise starke Abhängigkeiten von einem bestimmten Buchhändler
  • Qualitätsverluste in inhaltlicher Literaturauswahl im Buchhandel durch zunehmende EDV-gestützte Auswahl nach rein formalen Kriterien
  • kaum Bezug von grauer Literatur auf diesem Wege möglich
  • z.T. sehr niedrige Rückgabequoten bei Ansichtssendungen möglich
  • Verstärkung der Monopolisierung im Buchhandel
  • ständige Überwachung und Aktualisierung des Profils in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Lieferanten
  • eingeschränkte Flexibilität bei schwankenden Erwerbungsetats


Siehe auch


Literatur

  • Abel, Richard: The origin of the library approval plan. In: Publishing research quarterly, 1995.
  • Brauns, Angelika: Bestandsaufbau und Erwerbungspolitik an US-Amerikanischen Universitätsbibliotheken. Berlin 2008; (Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft ; 216); Zugl.: Berlin, Humboldt-Univ., Masterarbeit, 2007
  • Griebel, Rolf: Outsourcing in der Erwerbung – neue Zauberformel oder Weg zum effektiven Beschaffungsmanagement? In: Nur was sich ändert, bleibt : 88. Deutscher Bibliothekartag in Frankfurt am Main. Frankfurt a.M. 1999; (Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie. Sonderhefte ; 5)
  • Lichti, Regina: Neue Wege ... Synergetische Bestandsentwicklung in Leistungspartnerschaften: Approval Plans - die Angebotsseite [Textlink]
  • Otzen, Birgit: Approval Plans - die Nachfrageseite : Erfahrungen aus Nordrhein-Westfalen [Textlink]


Weblink

  • Diese Seite wurde zuletzt am 10. August 2009 um 13:35 Uhr geändert.
  • Diese Seite wurde bisher 14.988-mal abgerufen.